Unternehmen

Vom Gotthard-Tunnel über den Panama Kanal bis hin zum Millennium Damm in Äthiopien: Die Automatisierungslösungen und Softwareprodukte von Dorner sorgen auf den großen und kleinen Baustellen der Welt für einen reibungslosen Betrieb. Bei Dorner kümmern sich mehr als 90 Mitarbeiter um Ihre Projekte und die laufende Weiterentwicklung der Produkte.

Dorner – Innovationsvorsprung trifft Erfahrung

Mit mehr als 50 Jahren Branchenerfahrung hat sich das österreichische Unternehmen Dorner als europäischer Marktführer für Softwarelösungen für die Baustoffindustrie etabliert. Von der Steuerung über die Disposition bis hin zur Rezeptverwaltung – das Unternehmen hat für jede Anwendung in der Baustoffindustrie die passende Softwarelösung.

Dorner ist laufend darum bemüht, den wachsenden Anforderungen der Branche mit innovativen Zugängen neu zu begegnen. Attraktive Gesamtlösungen schaffen so einen optimalen und nachhaltigen Kundennutzen.

Eine bewegte Reise

Obwohl sich in den vergangenen 50 Jahren vieles verändert hat: Geblieben ist unsere Leidenschaft für Beton. Wir nehmen Sie mit auf eine Zeitreise, die in den 1960er-Jahren ihren Anfang nimmt.

1964
Die beiden Brüder Elmar und Konrad Dorner gründen das Unternehmen „Dorner elektronische Sondergeräte“. Die ersten Ablaufsteuerungen werden gebaut. Bereits 1964 stehen Prozessteuerungen im Fokus.
1972
Der erste Dosierrechner, der PDS8 bzw. PDS80, wird auf Basis der ersten verfügbaren Mikroprozessoren von Intel gebaut. Die Entwicklung einer eigenen Rechner-Hardware soll für Dorner beinahe 20 Jahre lang wichtiges Alleinstellungsmerkmal bleiben.
1982
Die PDS8 bzw. PDS80 erhält ein GUI (Grafical Unit Interface). Die Bedienung wird dadurch deutlich erleichtert.
1986
Andreas Dorner, der Sohn von Firmengründer Elmar Dorner, steigt in das Unternehmen ein.
1992
Der PDS320 erscheint - und somit die letzte Hardware im Eigenbau.
1998
Mit der PDS NT veröffentlicht Dorner die erste PC-basierte Steuerung. Die Entscheidung zugunsten eines Betriebssystems – sie fällt auf Windows – war zur damaligen Zeit keine einfache.
1998
Andreas Dorner übernimmt die Geschäftsführung von Vater Elmar und Onkel Konrad Dorner. Andreas Dorner schafft es, das Unternehmen als Software-Marktführer in der Baustoffindustrie zu etablieren.
2005
Die Prozesssteuerung dornerControl mit DEVIS Visualisierung wird vorgestellt. Die laufend weiterentwickelte Software ist auch heute noch im Einsatz.
2008
Das Produkt-Portfolio wird ausgebaut: dornerOptimize vereinfacht die Planung in der Baustoffindustrie.
2012
Die Kompaktsteuerung dornerBatch kommt auf den Markt. Die Software entwickelt sich schnell zum Referenzprodukt für die Steuerung von Betonwerken. Die grafische Oberfläche, in Kooperation mit der FH Vorarlberg entwickelt, ist in der Branche einzigartig.
2018
Eigentümer Andreas Dorner übergibt die operative Geschäftsführung der Dorner Electronic GmbH an Michael Jäger.

2022
Kilian Dorner steigt in den Familienbetrieb ein und übernimmt die Funktion des Director Sales.